Gedicht der Woche: Gaukelei

Eva Strittmatter

Gaukelei

Immer warten Menschen auf mich,
Die etwas von mir wollen
Und sagen mir: Wir brauchen dich.
Ich aber spiel zwei Rollen:
Ich unterwerfe mich der Pflicht,
Willfahre dem Verlangen
Und rette mich in das Gedicht
Und suche einzufangen,
Was mir geschieht:
Ich pack die beiden Enden
Und such in einem leichten Lied
Das Schwere umzuwenden.
Ich bin der Gaukler, der Artist,
Der nur Applaus erhält,
Wenn er über der Schwerkraft ist
Und nicht zu Boden fällt.

frauzett-gedicht-gaukelei

Quelle:

STRITTMATTER, Eva: Die eine Rose überwältigt alles. Gedichte. Aufbau Taschenbuch Verlag GmbH, Berlin, 2.Auflage 1998, S. 65. Copyright: Aufbau-Verlag Berlin und Weimar 1977

, , ,
Vorheriger Beitrag
Gedicht der Woche: Narzistische Erklärung
Nächster Beitrag
Gedicht der Woche: Das Ufer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü