Gedicht der Woche: Requiem 2

Das Gedicht der Woche ein Requiem, also eine Totenmesse. Ein Abschied von der Liebe?

Wolf Wondratschek

Requiem 2

Am liebsten bin ich allein,
dann komm ich zu dir.

Am liebsten bin ich bei dir,
dann geh ich wieder.

So lege ich auf der Suche nach Glück
Kilometer zurück.

 

„Ein Mann und eine Frau können einander kurze Zeit lieben, kurze Zeit hassen oder gleichgültig sein. Eine Dauer scheint mir nicht möglich.“
(Wolf Wondratschek in einem Interview mit Elfriede Jelinek, erschienen am 11. März 1988 in der ZEIT.)

 

Quelle:

Wondratschek, Wolf: Requiem 2. In: Mit Gedichten durchs Jahr. Ein lyrischer Kalender mit 365 Gedichten. Ausgewählt von Daniel Kempa, Originalausgabe, Diogenes Verlag AG Zürich, 2012, S. 88

, , ,
Vorheriger Beitrag
Gedicht der Woche: Alles will ich
Nächster Beitrag
Gedicht der Woche: Balance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü