gesunde-ernährung-zett-style

Gesunde Ernährung – Was bedeutet das?

Food
2 Kommentare

Das Thema gesunde Ernährung ist über die vergangenen Jahre mehr und mehr in den Fokus gerückt. Von Wissenschaftlern, von Ärzten, von selbsternannten Experten, von Spitzenköchen und Hobbybäckern, von Food-Bloggern, Profi-Athleten und Freizeit-Sportlern.

Jeder hat zum Thema etwas beizutragen, die einen fundiert, die anderen ungefragt. Informationen zu gesunder Ernährung gibt es in Hülle und Fülle.

In den Regalen der Buchhandlungen reihen sich meterweise Ratgeber zu heilender, gewichtsreduzierender, schlaffördernder, muskelaufbauender, lebensverlängernder Kost aneinander.

Hast Du da noch den Überblick? Fühlst auch Du Dich oftmals überfordert von all diesen Informationen? Fragst Du Dich, was denn nun stimmt von all dem? Willst Du wissen, was gesunde Ernährung wirklich bedeutet?

Eines ist klar: beim Thema gesunde Ernährung scheiden sich die Geister. Was der Eine für das Nonplusultra in Sachen Essen hält ist, für die Andere womöglich ein absolutes NoGo. Aus diesem Grund werde ich hier nicht auf die verschiedenen Arten der Ernährung eingehen. Mir geht es darum, herauszustellen, was gesunde Ernährung im allgemeinen bedeutet. Dabei orientiere ich mich zwar an den Erkenntnissen der modernen Ernährungswissenschaft. Jedoch fließt auch ein großer Teil meiner persönlichen Erfahrung in diesen Text ein.

Lass‘ uns zunächst einen Blick auf die beiden Begriffe Gesundheit und Ernährung werfen.

Die Definition der beiden Begriffe Gesundheit und Ernährung

Gesundheit ist ein

„Zustand (…) körperlichen, psychischen oder geistigen Wohlbefindens“.

Der gesunde Mensch ist also frei von Krankheiten bzw. die Gesundheit beeinträchtigenden oder störenden Faktoren.

Der Begriff Ernährung bezeichnet die Aufnahme von Nahrung zur Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge in unserem Körper.

Wikipedia definiert das so:

„Ernährung oder Nutrition (spätlat. nutritio „Ernährung“, lat. nutrire „nähren“) ist die Aufnahme von organischen und anorganischen Stoffen, die in der Nahrung in fester, flüssiger, gasförmiger oder gelöster Form vorliegen. Mit Hilfe dieser Stoffe wird die Körpersubstanz aufgebaut oder erneuert und der für alle Lebensvorgänge notwendige Energiebedarf gedeckt.“

Die Definition des Begriffes gesunde Ernährung

Wir kennen nun die Definition der beiden Begriffe Gesundheit und Ernährung. Hieraus lässt sich der Begriff gesunde Ernährung wie folgt definieren:

Gesunde Ernährung bedeutet die Aufnahme von nicht krankmachenden Nahrungsmitteln. Mit einer gesunden Ernährung versorgt sich der Mensch mit jenen Nahrungsmitteln, welche seine körperliche Gesundheit und Unversehrtheit positiv beeinflussen.

Auf den Punkt gebracht: gutes Essen macht gute Laune – Dir und allen Deinen Körperzellen.

Gesunde Ernährung – Du bist, was Du isst

Hierin sind sich inzwischen alle sowohl echten als auch selbsternannten Ernährungs-Experten einig: Du bist, was Du isst.

Eine große Rolle für den Zustand der Physis und Psyche eines Menschen spielen die Nahrungsmittel, welche er zu sich nimmt. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die Qualität der Nahrung. Ein Dieselfahrzeug läuft nicht, wenn es mit Benzin betankt wird. So verhält es sich auch mit Deinem Körper. Eine einseitige, nährstoffarme Ernährung kann über kurz oder lang zu den unterschiedlichsten körperlichen Störungen oder Erkrankungen führen. Diabetes, Bluthochdruck, Herz- und Gefäßerkrankungen sind nur einige wenige der Krankheiten, welche durch eine sogenannte Fehlernährung entstehen können.

Andererseits kannst Du durch eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung Deinen körpereigenen Motor ordentlich auf Trab bringen.

Wie esse ich (mich) gesund?

Dank der Lebensmittelindustrie haben viele Mensche verlernt, wie echte Nahrungsmittel schmecken.

Man kann nahezu jedes Nahrungsmittel und jedes Gericht fertig zubereitet, vakuumdicht und keimfrei verpackt im Supermarkt kaufen. Zusatzstoffe, künstliche Aroma- und Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Unmegen von Industriezucker lassen erst Dein Essen und dann Deinen Körper verkümmern.

Was Dein Körper braucht, um optimal zu funktionieren ist Energie. Die zieht er aus einem vernünftigen Mix der drei Grundnährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Hinzu kommen die Vitamine, die Mineralstoffe und die Spurenelemente.

Wie Du eine gute Mischung all dieser Nahrungskomponenten hinbekommst?

Gesunde-Ernährung-zett-style

Iss bunt!

Eine gesunde Ernährung sieht aus wie ein bunter Blumenstrauß. Es gilt, möglichst viele verschiedenfarbige Nahrungsmittel zu essen. Und damit meine ich nicht die Tüte voll glänzender Gummibärchen. Die versprechen zwar Frohsinn. Der bleibt einem jedoch im Halse stecken, wirft man einen Blick auf die Zutatenliste.

Bunt essen heißt, täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse zu verzehren. Je abwechslungsreicher Deine Farbauswahl umso ausgewogener Dein Vitamin- und Mineralstoff-Input. Welche Ernährungsform Du drumherum baust – Paleo, Low-Carb, vegan, vegetarisch, ayurvedisch… – bleibt ganz Dir und Deiner persönlichen Überzeugung überlassen.

Lerne Dein Essen (wieder) kennen!

Sich gesund zu ernähren, heißt auch, sein Essen zu kennen.

Lass die anonyme Tiefkühlpizza in der Truhe! Gehe auf einen Wochenmarkt in Deiner Nähe und schau‘ Dir an, was die regionalen Bauern und Erzeuger an frischen Waren anbieten. Sprich mit ihnen!

Erfahre, wie der Salat angebaut, wo das Ei gelegt, wie die Kuh gehalten wird!

Wissen is(s)t besser!

Ich bin überzeugt, dass Du eine gesunde Ernährung nur dann erfolgreich umsetzen kannst, wenn Du über das nötige Basiswissen verfügst.

Zu verstehen, wie die einzelnen Nährstoffe im Körper wirken, kann Dir helfen, zu der für Dich passenden gesunden Ernährung zu finden. Außerdem kannst Du Dich zielgerichteter durch den Dschungel der Ernährungsinformationen bewegen. Mit dem Wissen, was Du Dir in Mund und Kopf tust, wirst Du sensibler mit Dir selbst und Deinen körperlichen Bedürfnissen umgehen lernen. Was wiederum einen positiven Effekt auf Deinen Umgang mit Deiner Umwelt haben wird.

Fazit: Gesunde Ernährung – was bedeutet das?

Ich bin der Meinung, eine gesunde Ernährung ist nicht damit getan, sich ausschließlich Salat auf den Teller zu packen. Gesund essen heißt auch nicht, Superfoods zu konsumieren, weil sie gerade im Trend liegen.

Und erst recht hat eine gesunde Ernährung im besten Fall nichts mit Verzicht oder Reglementierung zu tun.

Gesunde Ernährung bedeutet:

  • Verantwortung zu übernehmen für Deine eigene Gesundheit
  • Wissen zu erlangen über die Funktionsweise Deines Körpers
  • Bewusstsein zu entwickeln für Deine Nahrungsmittel

Sich gesund zu ernähren ist eine Entscheidung, die jeder Mensch individuell für sich und seinen Körper trifft.

Damit auch Du Dich mit Verantwortung, Wissen und Bewusstsein Deiner Ernährung widmen kannst, schreibe ich hier für Dich einen Leitfaden zu gesunder Ernährung. Darin erkläre ich Dir alles, was Du wissen musst über Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette sowie Vitamine und Mineralstoffe.

Weil Wissen hungrig macht hier eine kleine, gesunde Stärkung. Guten Appetit mit meinem leckeren Bananenbrot (das ohne zusätzlichen Zucker auskommt).

Wie sind Deine bisherigen Erfahrungen mit dem Thema gesunde Ernährung? Gibt es etwas, das Dich an der Thematik besonders interessiert? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Deine Katja


Quellen:

https://www.duden.de/rechtschreibung/Gesundheit, 07.02.2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Ern%C3%A4hrung, 07.02.2018

, ,
Vorheriger Beitrag
Gebackene Banane mit Beeren und Nüssen – veganes Soulfood

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Bianca Kluge
    9. Februar 2018 20:31

    Liebe Katja,
    Du weißt ja, dass und warum ich mich auch oft mit diesem Thema beschäftige. Ich habe den Artikel schier aufgesogen!
    Ich habe bereits viel probiert und Einige dieser Superfoods zu Hause. Dennoch sollte man sich nicht von einem der Trends mitreißen lassen, sondern tatsächlich auf eigene Bedürfnisse hören. Ich konnte die Erfahrung machen, dass ich ohne Kohlenhydrate meinen Job nicht machen kann…Also mussten Alternativen zum Brot her, wobei das Brötchen zum Frühstück schon ab und zu sein muss. Von Dir habe ich gelernt, dass zu wenig Essen für den Stoffwechsel auch nicht gut ist… Gesunde Ernährung ist gar nicht so einfach und es wird viel erzählt/geschrieben. Bloß gut, dass es hier auch süße Muffins gibt…
    Ich wünsche Dir einen genussreichen Urlaub
    Deine Bianca

    Antworten
    • Katja Zielinski
      12. Februar 2018 11:11

      Liebe Bianca,
      klar gibt es hier süße Muffins. Nur eben auf die gesündere Art. Bei zett STYLE schließen sich gesunde Ernährung und Genuß nicht aus.
      Um das Thema Kohlenhydrate wird es im nächsten Blogartikel gehen. Danke für Deine Anmerkung hierzu.
      Sich im Urlaub gesund zu ernähren ist vielerorts immer noch eine Herausforderung. Wenn man sich nicht die ganze Zeit selbst versorgt. Wie handhabst Du das?
      Liebe Grüße!
      Katja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü